Wir über uns

Wir stellen uns vor

Der Förderverein Energienetz Elbmarsch – Förderverein für eine Energiewende in der Elbmarsch e.V. ist eine dem Gemeinnutz verpflichtete überparteiliche Initiative.

Viele engagieren sich bereits, jede/r ist herzlich zur Mitarbeit eingeladen. Nur eine breite Basis ist der Garant für umfassende Bürgerbeteiligung und entsprechende Akzeptanz in der Bevölkerung bei der Umstrukturierung der Energieversorgung. Dies darf vor Parteigrenzen nicht Halt machen.

 Ziele:

  • gemeinsame Erarbeitung eines Leitfadens Erneuerbare Energien als Basis für ein Energiekonzept für die Elbmarsch. Dabei wird in Infoveranstaltungen zunächst jeweils themenbezogen das allgemeine Wissen über erneuerbare Energien und ihre Nutzungsmöglichkeiten in der Elbmarsch aufgebaut und gefestigt. Für die Themen werden jeweils Spezialisten herangezogen.
  • Schaffung einer unabhängigen Energieversorgung für die Elbmarsch aus regenerativen Energiequellen mit möglichst großer Bürgerbeteiligung an der Energieerzeugung.
  • Organisation der Beteiligung der Kleinanleger an der Energieerzeugung durch Vermittlung einer geeigneten Anteilseignerschaft, wie z.B. durch eine Energiegenossenschaft
  • Planung, Konzeption und Mitwirkung bei der Umsetzung der ganzen oder teilweisen Übernahme der Energieversorgungsnetze der Samtgemeinde Elbmarsch in der Hand der Samtgemeinde oder der Gliedgemeinden, dabei Mitwirklung auf der Suche nach geeigneten Partnern für ein solches Vorhaben

Energienetz Elbmarsch – Förderverein für eine Energiewende in der Elbmarsch e.V. wurde als Bürgerinitiative im August 2011 begründet. Im November  2013 wurde daraus offiziell ein Verein.

Der Vorsitzende unseres Vorstandes, Jan von Gartzen, durfte als Mitglied der mittlerweile wegen Erfolgs aufgelösten Initiative “Elbmarsch macht Schule” erleben, was und wieviel wir mit Bürgerbeteiligung, Beharrlichkeit und konsequentem Einsatz erreichen können, nämlich dass eine Schulform in der Elbmarsch ins Leben kam, die über lange Jahre gefordert und benötigt wurde. Dies ermutigte ihn, nun für ein neues, großes Ziel zu werben, zu informieren und zu arbeiten.

Die weiteren Vorstandsmitglieder, Walter Mohrmann (stellv. Vorsitzender) und Heiko Scharnweber (Kassenwart) sind beide ebenfalls in verschiedenen Projekten engagiert.

Alle drei Vorstandsmitglieder engagieren sich außerdem in der Kommunalpolitik.

Mittlerweile haben sich eine Reihe von Aktiven gefunden, die gemeinsam am großen Ziel arbeiten: eine unabhängige Energieversorgung aus erneuerbaren Energien für die Elbmarsch unter größtmöglicher Beteiligung der Bevölkerung, und bei Erhalt regionaler Wertschöpfung

Hinter diesen Aktiven stehen mehr als 100 Bürgerinnen und Bürger aus den Mitgliedsgemeinden der Samtgemeinde Elbmarsch, teilweise auch aus den umliegenden Gemeinden, die sich auf den bisherigen Informationsabenden in die Mailinglisten eingetragen haben.

Bisher kamen bei jeder Veranstaltung neue Interessierte hinzu, und der Zulauf zu den Veranstaltungen ist auch stetig gewachsen.

Nach mehreren größeren Aktivitäten, unter anderem einer Exkursion zum wohl mit erfolgreichsten Bürgerwindpark in Deutschland zusammen mit Gemeindevertretern, ist das Energienetz Elbmarsch in einem Arbeitskreis der Samtgemeinde Elbmarsch aktiv mitarbeitend beteiligt.

Damit steigt wieder die Möglichkeit, Bürgerbeteiligung noch mehr als bisher in die kommunalpolitische Arbeit einzubauen. Das Energienetz kann dem Arbeitskreis zuarbeiten, kann Aktivitäten übernehmen oder befördern, die im Rahmen der Politik nicht oder nur ungünstig umgesetzt werden können. Und es könnte zur Plattform werden für die Formen, unter denen zukünftig in der Elbmarsch gemeinschaftlich Energie produziert, transportiert, gespeichert oder vermarktet werden soll. Das muss dann nur ausgestaltet werden.

In jedem Fall ist dieses Vorhaben, die Elbmarsch mittelfristig unabhängig von Energieversorgung aus fossilen Brennstoffen zu machen, und die Wertschöpfung für Energieerzeugung vor Ort zu halten, ein lohnendes Projekt, und darum arbeiten alle Aktiven gerne daran mit.

Wenn auch Sie sich engagieren möchten, benutzen Sie gern unser Kontaktformular auf dieser Webseite.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.