Bürgerwindpark

Im Jahr 2012 haben sich erstmalig Bürger der Elbmarsch zusammengefunden, um gemeinsam das Ziel Bürgerwindpark zu verfolgen.

Auslöser war die bevorstehende Novellierung des Regionalen Raumordnungsprogramms für den Landkreis Harburg. In diesem wird es voraussichtlich eine Veränderung geben, derart, dass mehr als bisher Eignungsflächen für Windkraft im Landkreis Harburg ausgewiesen werden könnten.

Da die sogenannte Windhöffigkeit (also die Stärke und Häufigkeit, in der Wind weht), gerade in der Elbmarsch im Verhältnis zu anderen Flächen des Landkreises sehr gut ist, wird natürlich gehofft und erwartet, dass auch auf dem Gebiet der Samtgemeinde Elbmarsch zumindest ein Teil der Flächen für Windkraft als geeignet ausgewiesen wird.

Seit dem Herbst gibt es hier nach einigen strengen Vorauswahlkriterien zwei Flächen, die, nach durchzuführender vogelgutachterlicher Untersuchung, als geeignet in Frage kämen.

Mit den Landeigentümern wurde über diese Flächen vorab verhandelt, um sie als Ganzes durch Willenserklärung der Landeigentümer für Windkraft in einem Bürgerwindpark vorzusehen.

Nur gemeinsam können Landeigentümer und eine mit Leben zu füllende Planungs- und Betreibergesellschaft dieses große Ziel für die Elbmarsch und ihre Einwohner erreichen.

Im Januar 2013 wurde nun die Planungsgesellschaft gegründet und sucht seitdem Kapitalgeber für das erforderliche Risikokapital, das erbracht werden muss, um alle Gutachten und Genehmigungsauflagen der Reihe nach zu erbringen und zu erfüllen. Geschätzte Dauer dieses Verfahrens ist ein Zeitraum von etwa 4 Jahren, in denen sämtliches eingelegte Kapital verloren sein kann, wenn ein Gutachten ein nicht erwünschtes Ergebnis hat oder wenn Genehmigungen wegen neuer Einschränkungen und Auflagen womöglich nicht erteilt werden kann. Aber das ist immer so.

Sollte, was alle hoffen, nach ungefähr 4 Jahren die Genehmigung für einen oder zwei Bürgerwindparks erteilt worden sein, dann müssen die Planer innerhalb der Samtgemeinde, bei weiterem Bedarf auch darum herum, weiteres Kapital einwerben, bei dem sich dann alle Bürgerinnen und Bürger beteiligen können. Dieses Kapital ist dann kein Risikokapital mehr, sondern ein Anteil an einer Anlage, die den Strombedarf der Elbmarsch und womöglich sogar etwas darüber hinaus würde decken können.

Die zweite Runde zur Aufnahme von Risikokapitalgebern als Kommanditisten der Bürgerwind Samtgemeinde Elbmarsch GmbH&Co.KG ist am 14. März 2013 um 19:30 Uhr im Marschachter Hof. Anschließend findet eine Gesellschafterversammlung mit den ca. 50 Kommanditisten  statt. Interessenten sollen sich vorab per mail melden, um die entsprechenden Unterlagen übermittelt zu bekommen. Bitte in diesem Falle das Kontaktformular verwenden, wir leiten alle Interessenten umgehend weiter. Nähere Angaben finden sich auch im unten beschriebenen Vortrag von Günther Bock.

Über praktische Erfahrungen mit dem Betrieb eines Bürgerwindparks in Rosengarten wird uns am 21. März 2013 um 19:30 Uhr in der Aula der Marschachter Grundschule der Geschäftsführer dieses Windparks berichten.

Hier können Sie die Dokumente der öffentlichen Präsentation vom 28.02.2013 noch einmal nachlesen.

Als erstes hatte Herr Luhmann, Bauamtsleiter Samtgemeinde Elbmarsch, einmal die rechtlichen Belange erläutert, die zur Auswahl von Eignungsflächen für Windkraft führen (Klicken Sie auf den Titel):

Ermittlung der möglichen Flächen nach regionalem Raumordnungsprogramm

Im Anschluss daran präsentierten Frau Rübsamen und Herr Nitsch von Rübsamen Windenergie GmbH die technisch-planerischen Annahmen für einen möglichen Bürgerwindpark in der Elbmarsch (Klicken Sie auf den Titel):

2013-02-28 Vortrag RWG öffentl

Als weiteren Vortrag präsentierte Udo Behnke, Kreissparkasse Harburg-Buxtehude, Einwohner der Samtgemeinde und landwirtschaftlicher Finanzberater, ein Finanzierungsmodell für den Bürgerwindpark (Klicken Sie auf den Titel (fehlt noch):

Zum Abschluss informierte Günther Bock, Gesellschafter der Bruno Bock KG und einer der Initiatoren der Bürgerwind Elbmarsch GmbH & Co. KG, den begonnenen und geplanten Weg zur Gesellschaftsform einer Bürgerwind-Betriebsgesellschaft (Klicken Sie auf den Titel):

Bürgerwind_6